Virtual Reality – Moderne Trainingskonzepte in der Sterilherstellung

08. Oktober

Zielsetzung

Die Veranstaltung vermittelt Ihnen

  • Den aktuellen Stand virtueller Trainingsmethoden in der Sterilherstellung
  • Technische und organisatorische Voraussetzung, um virtuelle Trainingsmethoden erfolgreich im Betrieb einsetzen zu können
  • Die Vor- und Nachteile, aber auch die (noch) aktuellen Grenzen dieser Konzepte
  • Praxisbeispiele und praktische Erfahrungen bei der Einführung virtueller Trainingsmethoden
  • Den Standpunkt der Überwachungsbehörden zum Einsatz dieser Technologie

Hintergrund

Tätigkeiten in der Sterilherstellung und insbesondere in der aseptischen Produktion erfordern umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter/innen vor deren praktischem Einsatz im Reinraum. Neben der theoretischen Vermittlung aseptischer Arbeitsweisen ist das praktische Training der Belegschaft vor dem Einsatz entscheidend für das Ergebnis.

Praktisches Training im Reinraum ist allerdings zeitaufwendig und kompliziert in der Durchführung.

Durch technologische Fortschritte bieten sich hier mittlerweile auch virtuelle Trainingsmethoden an, die „lebensecht“ Tätigkeiten in den aseptischen Arbeitsbereichen simulieren können. Einmal etabliert ermöglichen diese Simulationen das initiale aber auch das regelmäßige Training der Arbeitskräfte, ohne hierzu teure Reinräume belegen zu müssen.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeitende aus der pharmazeutischen/medizintechnischen Industrie, die

  • für Mitarbeiterschulungen und Erfolgskontrollen in der Sterilherstellung verantwortlich sind,
  • die Schulungsprogramme erstellen und überwachen müssen,
  • mehr über die Möglichkeiten moderner Trainingskonzepte erfahren möchten und die
  • selbst interne Schulungen durchführen.
x